Jetzt Registrieren



Newsletter

Mit diesem Newsletter erfahren Sie, was es Neues auf hospitalityInside gibt. Jede Woche am Freitag. Kostenfrei. Mit Ihrem Password können Sie sich einloggen und Ihr Nutzer-Profil und Passwort ändern.

Besucher

Mit der Registrierung als Besucher erhalten Sie 10 Tage lang Zugang zum Magazin: Sie lesen hier die Schlagzeilen und Vorspänne der einzelnen Artikel. Volltexte der Artikel stehen nicht zur Verfügung. Eine erste Orientierung. Dieses Angebot ist kostenfrei

Probeabo "Aktuelle Ausgabe" €

1 Monat lang lesen Sie alle wöchentlich erscheinenden Texte in voller Länge, also immer die "Aktuelle Ausgabe" einer Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Schnupper-Angebot. Preis: 33,62 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer - automatische Beendigung nach einem Monat.

Jahresabo "Aktuelle Ausgabe" €

12 Monate lang haben Sie Zugang zu den aktuellen Texten der jeweiligen Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Angebot für den Nutzer mit regelmässigen Lesegewohnheiten. Preis: 176,40 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (352,80 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Jahresabo "Vollzugang" €

12 Monate lang haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle aktuellen Artikel sowie auf das gesamte Archiv. Das Angebot für den Leser, der das ganze Wissen immer verfügbar haben will. Preis: 289,66 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (579,32 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Firmen-Abonnement €

Es gibt Sonderkonditionen bei der Buchung von mehreren Zugängen. Bitte erfragen Sie die Konditionen per eMail unter service@hospitalityInside.com oder per Telefon unter +49-821-99 56 68. Für Medien, PR-Agenturen, Hotelschulen und Universitäten sind spezielle Angebote verfügbar

Wir über uns dt
Kontakt dt
Content Syndication Program 2 dt
Die neuen Stand-Konditionen für die World of Hospitality 2020

Sichern Sie Ihre Präsenz an der EXPO REAL 2020

 World of Hospitality Expo Real 2019  
Die World of Hospitality 2019 mit der neuen individuellen Standlinie auf der rechten Seite.
/ Rendering: meplan
 


Augsburg/München (13.12.2019). Das Jahr 2020 mit Europas führender Investment- und Immobilien-Messe EXPO REAL im Oktober steht vor der Tür. Die Anmeldungsphase für eine Teilnahme am renommierten Gemeinschaftsstand "World of Hospitality" hat begonnen. Ist Ihr Unternehmen schon Teil dieses Hospitality-Magneten, an dem letztes Jahr 29 Aussteller ihre Flagge hissten und damit das grösste Angebot an Branchen-Experten mit enormem Wissen aufboten? Und Sie schätzen ein attraktives Networking-Programm auf Executive Level? Hier finden Sie die Konditionen 2020.

[ weiter … ]
 

Editorial: Glückshormone und neue Vibrationen

Liebe Insider,

es ist erstaunlich oder wieder nicht: Das Jahr 2019 schlossen unsere befragten sechs Ketten glücklich und überglücklich ab – wie vermutlich viele andere in der deutschen Hotellerie. Wie aber haben die sechs für 2020 kalkuliert? Vienna House, Choice, Achat Hotels, Intercity, IHG und Novum haben geantwortet. Drei davon rechnen mit moderaten Steigerungen, zwei gehen von höheren Budgets aus. Auch dieser Mix dürfte vermutlich die Branchen-Stimmung fürs neue Jahr treffen.

Schön wär's, das gute neue Jahr, wenn da nicht das Mitarbeiter-Problem wäre. In Italien verdienen selbst BA-Absolventen in der Hotellerie noch 20% weniger als der durchschnittliche Italiener. Die Hotel-Mitarbeiter sind zudem nicht gut genug ausgebildet. Gleichzeitig stöhnen die Unternehmen über deutlich höhere Personalkosten als in anderen Ländern. Zwei namhafte Universitäten zeigen in ihren aktuellen HR-Studien die Misere Italiens in nüchternen Zahlen auf.

Optimismus darf man eher aus den Ansätzen zu nachhaltigen Initiativen bei einzelnen Serviced Apartment-Marken schöpfen. Es gibt Finanzierer und Betreiber mit veränderter Denkweise und verändertem Handeln – und heute dazu erste Infos zu einer neuen Vertragsvariante, den Green Leases.

Das Reisejahr 2019 war mal wieder bombastisch, wie auch die UNWTO diese Woche offiziell bestätigte: 1,5 Milliarden Menschen reisten um die Welt, 4% mehr als 2018. Und sie sagt für dieses Jahr wieder ein Wachstum von 3-4% voraus. Mit anderen Worten: Die Branche muss ihre Herausforderungen meistern – von HR bis hin zu Overtourism… Die Österreicher sind auf jeden Fall gute Beispiele für die Reisefreudigkeit: Sie fliegen gerne weit weg, bleiben aber auch in der Heimat. Der aktuelle Reisekompass verrät's.

Der weltgrösste Reiseveranstalter TUI schliesst unterdessen bald seine Tochter TUI Italia, was angesichts der Rekordumsätze in dem Land nicht so ganz logisch klingt. Von Deutschland in den deutschsprachigen Raum und darüber hinaus drängt jetzt die österreichische Hotelgruppe B(l)ackhome. Und Sabre wird sein Geschäft künftig aus der Wolke betreiben – aus der Google-Cloud. Da will wohl jemand den Wettbewerb mit WeChat & Co aufnehmen. Dieser einen grossen News folgte gleich die zweite: Sabre und Accor haben ein gemeinsames PMS für alle 5.000 Hotels entwickelt; das ist in dieser Form ein Novum.

Und gerne weisen wir auch auf diesen Aufruf für innovative PropTechs hin: Die Union Investment und die Berliner Start-up-Plattform GERMANTECH suchen das beste PropTech aus der Hospitality-Branche. Sind Sie eins, kennen Sie eins? Dann bewerben Sie sich heute noch… Der Countdown läuft. Bewerbungen können noch bis zum 15. Februar 2020 eingereicht werden. Mehr auf unserer Seite 1.


Ihre Maria Pütz-Willems, Chefredakteurin


Ihre Meinung? maria[at]hospitalityInside.com

 

 

[ Weiterlesen nur mit erweiterten Nutzerrechten. ]
 

Editorial: Mit (politischer) Weitsicht unterwegs

Liebe Insider,

wenn Sie wissen möchten, wie engagiert man für die Branche kämpfen kann, dann sollten Sie Mitglied in der ÖHV werden – oder dort für ein Training anfragen. Bei der Jahrestagung des Verbands in Bregenz diese Woche fand die gerade wiedergewählte österreichische Tourismusministerin nur wohlwollende Worte für die Österreichische Hotelier-Vereinigung und dankte ihr sogar für ihren enormen und konstruktiv-kritischen Beitrag zu den Inhalten des aktuellen Regierungsprogrammes. Elisabeth Köstinger lobte sogar explizit ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer: als eine super-starke Lobbyistin, "an der man de facto gar nicht vorbei kommt".

 

Von solch einer engen Vernetzung können andere nur träumen. In Deutschland z.B., einem Land zehnmal so gross wie Österreich, gibt es keinen nationalen Tourismusminister und in Berlin wissen viele nicht, was ein Dehoga macht und denkt.

Fred Fettner, unser Mann in Österreich, schreibt trotz meiner Randbemerkung heute ganz nüchtern zusammen, was Branchen-Verband und Regierung gemeinsam bewältigt haben und noch tun müssen.

Wie nah man heute an der Politik dran sein muss, zeigt auch Macy Marvels Artikel über Irlands führende Hotelgruppe Dalata. Sie ist in Grossbritannien bereits präsent und möchte dort auch nach dem Brexit noch stärker expandieren. Macy webt hier die aktuellen politischen Rahmenbedingungen mit ein – damit man die wirklichen Herausforderungen für solche Hotelketten detaillierter verstehen kann.

Mit Politik hat auch unser dritter grosser Beitrag zu tun: mit den Regularien und Strafen, die zaudernde Investoren künftig wohl zahlen müssen, wenn sie nicht nachhaltig bauen. Doch Wolfgang M. Neumann bleibt optimistisch: "Wenn Nachhaltigkeit sich langsam zum zusätzlichen (Immobilien-)Wert entwickelt, rückt es auf ihrer Agenda immer mehr nach oben," ist er überzeugt. Als Chairman der ITP/International Tourism Partnership, die derzeit 14 nachhaltigkeits-fokussierte Hotelgruppen vereint, erarbeitet er derzeit einen umfassenden Report mit der International Finance Corporation der Weltbank, der aufklären und motivieren soll. Unser Beitrag gibt einen Vorgeschmack darauf.

Die ZIA, der Spitzenverband der deutschen Immobilien-Wirtschaft, hat den "Green Deal"-Plan der EU diese Woche in Zahlen übersetzt: Er rechnet bis 2030 in Deutschland jährlich mit einem Investitionsbedarf von rund 100 Milliarden Euro in Gebäude und Anlagentechnik. Je nach angestrebter Reduktion von CO2 kommen nochmals 34 Milliarden dazu. Das sind gigantische Summen.

Parallel dazu erfragte das Fraunhofer Institut, wie sich die Arbeitswelten im Gastgewerbe verändern werden. Keine Sorge: Der Mensch bleibt, aber die Technologie kommt dazu. Den Link zu der brandaktuellen Studie finden Sie heute bei uns.

Die Menschheit will nämlich fraglos weiterhin reisen. Das sieht man auch an den neuen Rekordzahlen bei der Zulassung von Wohnmobilen. Und neben den Personalien und unserem bunten, umfangreichen News Mix heute veröffentlichen wir gerne auch zwei Leser-Meinungen zu unserem letzten Beitrag über das "Stille Beben" in der Kettenhotellerie.

 

Die erste Überraschung in puncto Konsolidierung 2020 kam gestern abend: Investor und Projekt-Entwickler Art-Invest aus Köln kauft sich einen Operator: die Ghotel-Gruppe mit 17 Business-Hotels. Nur voll integriert lässt sich Geld verdienen, sagt Art-Invest-Partner Dr. Peter Ebertz.

Ich bin ab Montag (erstmals) bei der HOTCO in Budapest und habe bis nächsten Freitag hoffentlich Neues aus Südosteuropa mitgebracht. Mal schauen, wie weitsichtig man in diesem Umfeld unterwegs ist.

Ihre Maria Pütz-Willems, Chefredakteurin


Ihre Meinung? maria[at]hospitalityInside.com

 

 

[ Weiterlesen nur mit erweiterten Nutzerrechten. ]
 
Suchen


Suchfilter festlegen
PropTech Innovation Award 2020_dt
HITT 2020_Save the date