Jetzt Registrieren



Newsletter

Mit diesem Newsletter erfahren Sie, was es Neues auf hospitalityInside gibt. Jede Woche am Freitag. Kostenfrei. Mit Ihrem Password können Sie sich einloggen und Ihr Nutzer-Profil und Passwort ändern.

Besucher

Mit der Registrierung als Besucher erhalten Sie 10 Tage lang Zugang zum Magazin: Sie lesen hier die Schlagzeilen und Vorspänne der einzelnen Artikel. Volltexte der Artikel stehen nicht zur Verfügung. Eine erste Orientierung. Dieses Angebot ist kostenfrei

Probeabo "Aktuelle Ausgabe" €

1 Monat lang lesen Sie alle wöchentlich erscheinenden Texte in voller Länge, also immer die "Aktuelle Ausgabe" einer Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Schnupper-Angebot. Preis: 33,62 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer - automatische Beendigung nach einem Monat.

Jahresabo "Aktuelle Ausgabe" €

12 Monate lang haben Sie Zugang zu den aktuellen Texten der jeweiligen Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Angebot für den Nutzer mit regelmässigen Lesegewohnheiten. Preis: 176,40 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (352,80 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Jahresabo "Vollzugang" €

12 Monate lang haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle aktuellen Artikel sowie auf das gesamte Archiv. Das Angebot für den Leser, der das ganze Wissen immer verfügbar haben will. Preis: 289,66 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (579,32 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Firmen-Abonnement €

Es gibt Sonderkonditionen bei der Buchung von mehreren Zugängen. Bitte erfragen Sie die Konditionen per eMail unter service@hospitalityInside.com oder per Telefon unter +49-821-99 56 68. Für Medien, PR-Agenturen, Hotelschulen und Universitäten sind spezielle Angebote verfügbar

Wir über uns dt
Kontakt dt
Content Syndication Program 2 dt

Testimonial

Brockmann Matthias  
   


"An HospitalityInside schätze ich besonders die gut recherchierten und tiefgründigen Reportagen. Der Titel wird dem Inhalt gerecht, man erhält Insider-Informationen aus der Branche, die es in anderen Formaten so nicht gibt. Auch gibt sie einen guten Überblick über die Trends und Tendenzen der Hotellerie sowie der Immobilien. Das ist ein toller Mehrwert."


Matthias Brockmann, CEO
Travel Charme Hotels & Resorts
 





[ weiter … ]
 

Editorial: Mitten im Chaos

Liebe Insider,

wenn es ein Bild für politische Arroganz gibt, dann war es das Benehmen von Angela Merkel am späten Mittwochabend, als sie die Lockdown-Verlängerung in Deutschland verkündete, gepaart mit ersten, schrittweisen Lockerungen. In tiefster Verachtung gegenüber dem Tourismus und der Hotellerie nahm die eiserne Kanzlerin nicht ein einziges Mal in der einstündigen Pressekonferenz das Wort "Hotel" in den Mund. Warum? Mobilität ist ihr zuwider, sie will jeden Ansatz dazu unterdrücken, verbieten – koste es, was es wolle.

Pünktlich zu jeder Beschlussrunde steigen die Infektions- und/oder Todeszahlen, am Tag danach schüren kanzlertreue Virologen wie Christian Drosten noch mehr Angst, dieses Mal wegen der britischen Mutationen. Ja, es ist ein Balance-Akt, der jetzt ansteht. Das wissen die Bürger am besten. Der Lockdown gibt ihnen viel Zeit, Talkshows zu sehen, Zeitung zu lesen, zu diskutieren und zu analysieren. Sie haben es jetzt satt, verachtet, belogen und zuhause eingesperrt zu werden. Dabei sind die Allermeisten bereit, Verantwortung zu übernehmen – auch beim Essen im Restaurant und im Hotel.

Infektionen, Inzidenzen, AHA, Impf-Angebote, Impf-Lieferungen, Impf-Versprechen, schnell versprochene Schnelltests – nichts passt in diesem Deutschland 2021 mehr logisch zusammen. Und vor allem: Die Politik hält ihre Versprechen nicht. Damit bricht auch die Glaubwürdigkeit zusammen.

Der neue Stufenplan ist ein schwer verständliches Konstrukt aus Wenn und Aber, aus dem heraus nur neues föderalistisches Chaos entstehen kann. Nur Impfen und Testen stoppen eine mögliche dritte Welle. Die Regierung schafft es aber nicht, Tests ranzuschaffen, der Discounter Aldi schon: 5 Tests für 25 Euro gibt's am Samstag für jeden, quer durch die Republik!

Wirklich bitter ist, dass die Hotel-Unternehmen vergessen und verachtet werden, zum wiederholten Male keine Perspektive bekommen. Würden wenigstens die Finanzhilfen auf dem Konto eintreffen… So wird es ein Wettlauf mit der Insolvenz und um die Mitarbeiter.

Unsere Ausgabe heute: Die bundesdeutsche Corona-Warn-App hat versagt, vorher aber 63 Millionen Euro Steuergelder verschlungen. Die neue App Luca – die wir ihnen heute ausführlich vorstellen – hat fast nichts gekostet, ist für Hoteliers und Gäste gratis im Download und überwindet alle bisherigen digitalen Hürden bis hin zur Verknüpfung mit den Gesundheitsämtern. Klingt gut. Der erste Ministerpräsident führt das Tool bereits ein.

Die Lust auf Reisen nimmt nämlich nicht ab. Deshalb wollen viele Hotelgruppen auch weiter expandieren. Marcus Bernhardt, seit vier Monaten CEO Deutsche Hospitality (Steigenberger) erklärt im Gespräch mit mir präzise, weshalb der IPO noch nicht so schnell kommt wie manche Medien es ihm in den Mund gelegt haben und weshalb er die Marken auf eine Plattform-Ökonomie aufsetzt. Seine Hotel-Eigentümer wird er sich künftig auch genauer anschauen: Viele grosse Institutionelle sind ihm in der Pachten-Diskussion schlicht zu arrogant gewesen.

100 Milliarden Dollar ist Airbnb heute an der Börse wert. Viel Geld für ein Startup, dessen Gründer Brian Chesky auf diesem Weg vor kurzem 3,5 Milliarden Dollar einsammelte. Peinlicherweise zeigt jetzt sein Report 2020: Mit 3,9 Milliarden Dollar sind Airbnbs Verluste für 2020 höher als der IPO-Betrag. Sarah Douag stoppt den Höhenflug des Hochgelobten durch ihre tiefgehende Analyse.

Den Fakten und dem Frust zum deutschen Stufenplan widmen wir uns in unseren Meldungen heute genauso wie den protestierenden Gastronomen in den Niederlanden sowie den düsteren Sommer-Aussichten in der Schweiz. Und in Spanien wächst die Arbeitlosigkeit. Tauchen Sie ein in diese und weitere bunte News, u.a. zu den Stichworten Insolvenz, Umnutzung und dem ersten Kreditreport in Grossbritannien.

Ich wünsche Ihnen auch für die nächste Woche weiter viel Kraft.


Ihre Maria Pütz-Willems
Chefredakteurin


Ihre Meinung? maria[at]hospitalityInside.com

[ Weiterlesen nur mit erweiterten Nutzerrechten. ]
 
Suchen


Suchfilter festlegen
GvW Pachtreduktion checken
HITT 21 save the date
HDC 2021