Jetzt Registrieren



Newsletter

Mit diesem Newsletter erfahren Sie, was es Neues auf hospitalityInside gibt. Jede Woche am Freitag. Kostenfrei. Mit Ihrem Password können Sie sich einloggen und Ihr Nutzer-Profil und Passwort ändern.

Besucher

Mit der Registrierung als Besucher erhalten Sie 10 Tage lang Zugang zum Magazin: Sie lesen hier die Schlagzeilen und Vorspänne der einzelnen Artikel. Volltexte der Artikel stehen nicht zur Verfügung. Eine erste Orientierung. Dieses Angebot ist kostenfrei

Probeabo "Aktuelle Ausgabe" €

1 Monat lang lesen Sie alle wöchentlich erscheinenden Texte in voller Länge, also immer die "Aktuelle Ausgabe" einer Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Schnupper-Angebot. Preis: 33,62 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer - automatische Beendigung nach einem Monat.

Jahresabo "Aktuelle Ausgabe" €

12 Monate lang haben Sie Zugang zu den aktuellen Texten der jeweiligen Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Angebot für den Nutzer mit regelmässigen Lesegewohnheiten. Preis: 176,40 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (352,80 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Jahresabo "Vollzugang" €

12 Monate lang haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle aktuellen Artikel sowie auf das gesamte Archiv. Das Angebot für den Leser, der das ganze Wissen immer verfügbar haben will. Preis: 289,66 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (579,32 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Firmen-Abonnement €

Es gibt Sonderkonditionen bei der Buchung von mehreren Zugängen. Bitte erfragen Sie die Konditionen per eMail unter service@hospitalityInside.com oder per Telefon unter +49-821-99 56 68. Für Medien, PR-Agenturen, Hotelschulen und Universitäten sind spezielle Angebote verfügbar

Wir über uns dt
Kontakt dt
hospitalityInside INVESTMENT BAROMETER Herbst 2020 zeigt, was aktuell zählt: Diversifiziertes Portfolio, Verträge mit Upside/Downside, Bonität - Zusammenfassung

Assetklasse Hotels: Veränderte Prioritäten

Augsburg/Hamburg (13.11.2020). Trotz Corona-Pandemie ist am deutschen Hotel-Immobilien-Markt noch viel Liquidität vorhanden, so dass das Interesse an der Assetklasse Hotels grundsätzlich bleibt. Verändert haben sich einzelne Prioritäten: Ein gut diversifiziertes Hotel-Portfolio ist die Bedingung Nr. 1 für ein weiteres Engagement in der Hotellerie, ebenso wie flexiblere Verträge. Das und mehr zeigt das aktuelle hospitalityInside INVESTMENT BAROMETER 2020, das der Fachverlag jeden Herbst gemeinsam mit seinem Kooperationspartner Union Investment durchführt.

[ weiter … ]
 
Prof. Dr. Stephan Gerhard über Kontrollstaat, Grundrechte und Ungerechtigkeiten für das deutsche Gastgewerbe

Eine Branche am politischen Pranger

München (6.11.2020). Mit dem 2. Lockdown für den Monat November ist in der deutschen Hospitality-Branche die Balance aus dem Gleichgewicht gefallen: Ab jetzt geht es um Insolvenzen, Existenzen und die sozialen Folgen. Im Hintergrund bauen sich Klagewellen gegen den Staat und seine Regulierungen auf. Inspiriert durch eine Diskussion in einer politischen Runde haben sich Prof. Dr. Stephan Gerhard und Maria Pütz-Willems zu diesem Interview entschlossen, das aufzeigt, wie der Rechtsstaat Deutschland sich durch sein Verhalten im Gastgewerbe zum Kontrollstaat mausert. Und es geht noch um viel mehr: um die Balance der Grundrechte! Derzeit steht das Grundrecht auf Gesundheit über allem, es verhindert sogar Wirtschaft. Aber nur gesunde Unternehmen können auch gesunde Wirtschaft garantieren.

[ weiter … ]
 

Testimonial

Thiel Marc K   "Schade, dass heute, beim Schreiben dieser Zeilen, noch nicht Freitag ist und ich kurz angeteasert und mit knackigen – teils provokanten Überschriften – in meine Freitagmorgen-Lektüre eintauchen kann. Neben den ohnehin immer sehr sachbezogenen Themen mag ich vor allem die Aktualität und das 'Agieren und Recherchieren' am Puls der Zeit! Ihr macht nicht nur guten Journalismus, sondern versteht es auch besonders, Themen mal so zu hinterfragen, dass das Lesen von Dingen, die man sonst eher überblättern würde, interessant macht.
HospitalityInside ist kein belehrendes Bildungsmittel, sondern versteht es Woche für Woche, egal ob Krise oder Champagner-Stimmung, dem geneigten Leser ein aktuelles Stimmungsbild der Branche zu spiegeln. Dabei scheut man sich nicht vor unangenehmen Themen und schafft es durch interessante 1:1 Gespräche/Interviews, auch immer mal interessante Köpfe zu Wort kommen zu lassen. Ich kann nur sagen: Weiter so!"

 

  Marc K. Thiel, Vorstand / Chief Transaction Officer,
Gerchgroup AG
[ weiter … ]
 

Editorial: Hospitality in Haft

Liebe Insider,

die deutsche Regierungskoalition könnte 2021 viele Wähler verlieren. Per Gesetz kann sie nun in Pandemie-Zeiten u.a. Übernachtungen verbieten, einfach so. Hoteliers werden jetzt vors Bundesverfassungsgericht ziehen. Diese schnell durchgepeitschte, diskriminierende Anpassung des Infektionsschutzgesetzes von diesem Mittwoch wird zum Test für die parlamentarische Demokratie.

In Leipzig durften 20.000 Querdenker legal demonstrieren, ohne dass die Polizei diesem Spreader-Spuk ein Ende machte. Dort dürfen Bürger ihre Grundrechte ausleben. Die Profi-Gastgeber folgen allen Vorschriften, an der Ausübung ihres Berufes werden sie aber gerade zum 3. Mal behindert. Von finanzieller Entschädigung ist auch keine Rede.

Die Branche muss allerdings auch lernen, sich zu wehren – frühzeitig, massiv, konstant und mit einer gewichtigen Stimme. Sie hat über diese skandalöse und historische Entscheidung jetzt nur ein bisschen in den Social Media geweint, blieb ansonsten still. Das kann so auch nicht weitergehen.

Jörg Frehse, Geschäftsführer von MHP Hotels aus München, Betreiber von vier Le Méridien Hotels in Top-City-Lagen, hat gerade den Vertrag für Frankfurt aufgehoben. Es ging um Pachten und Perspektiven. Das Interview mit Frehse zeigt, in welchem Dilemma bislang Betreiber heute stecken, selbst wenn man es schafft, jedes Umsatzrädchen fein zu drehen… Reichen 50% Belegung fürs Überleben als Stadthotel? Nein, sagt der Hotelier. Aber auch er gibt nicht auf.

Frehse fällt allerdings auch nicht auf lauwarme Versprechungen der Justizministerin rein, die diese Woche Hoffnung auf einen Anspruch auf Mietminderung machte. Doch die Juristen von GvW, die für uns verschiedene Urteile untersuchten, winken da eher ab: Das jüngste, positive Urteil des Landgerichts München sieht nach einem Ausreisser aus.

Nicht nur in Europa, auch in den USA hängen die Hoteliers an den Fäden der Regierung. Sarah Douag hat die Reaktionen nach der Wahl vom 3. November zusammengefasst: Die CEOs der Mega-Ketten und die Verbände fordern ebenfalls Geschlossenheit, einen richtigen Covid-19-Plan, die Stimulierung der Wirtschaft, Soforthilfen und warnen vor Arbeitslosen-Fluten. 100.000 Restaurants sind jetzt bereits in den USA geschlossen.

Wie Europa und China bislang durch die Pandemie gekommen sind, erläutert Macy Marvel in seiner Performance-Zusammenfassung. Trotz aller Tristesse gibt es beim EVHC Sentiment Report für Deutschland Lichtblicke, ebenso wie das Segment Serviced Apartments – in UK wie in Deutschland – weiterhin dem Virus trotzt. Und Preferred Hotels seine neue nachhaltige Marke vor, Beyond Green.

Aufmerksam verfolgen muss man in diesen Zeiten die eher unscheinbaren Betreiber- und Marken-Wechsel am Markt, die sich jetzt zu häufen beginnen. Da werfen einige Vorgänge Fragen auf; lesen Sie dazu unsere Recherchen zu Dorint, Brendal und Star Inn Hotels.

Auf in die nächste bewegte Woche, in der wir alle etwas bewegen sollten, zum Wohle der Branche.


Ihre Maria Pütz-Willems
Chefredakteurin


Ihre Meinung? maria[at]hospitalityInside.com

[ Weiterlesen nur mit erweiterten Nutzerrechten. ]
 
Suchen


Suchfilter festlegen
Investment Barometer 2020 Ergebnisse Herbst_dt
Content Syndication Program 2 dt