Jetzt Registrieren



Newsletter

Mit diesem Newsletter erfahren Sie, was es Neues auf hospitalityInside gibt. Jede Woche am Freitag. Kostenfrei. Mit Ihrem Password können Sie sich einloggen und Ihr Nutzer-Profil und Passwort ändern.

Besucher

Mit der Registrierung als Besucher erhalten Sie 10 Tage lang Zugang zum Magazin: Sie lesen hier die Schlagzeilen und Vorspänne der einzelnen Artikel. Volltexte der Artikel stehen nicht zur Verfügung. Eine erste Orientierung. Dieses Angebot ist kostenfrei

Probeabo "Aktuelle Ausgabe" €

1 Monat lang lesen Sie alle wöchentlich erscheinenden Texte in voller Länge, also immer die "Aktuelle Ausgabe" einer Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Schnupper-Angebot. Preis: 33,62 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer - automatische Beendigung nach einem Monat.

Jahresabo "Aktuelle Ausgabe" €

12 Monate lang haben Sie Zugang zu den aktuellen Texten der jeweiligen Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Angebot für den Nutzer mit regelmässigen Lesegewohnheiten. Preis: 176,40 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (352,80 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Jahresabo "Vollzugang" €

12 Monate lang haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle aktuellen Artikel sowie auf das gesamte Archiv. Das Angebot für den Leser, der das ganze Wissen immer verfügbar haben will. Preis: 289,66 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (579,32 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Firmen-Abonnement €

Es gibt Sonderkonditionen bei der Buchung von mehreren Zugängen. Bitte erfragen Sie die Konditionen per eMail unter service@hospitalityInside.com oder per Telefon unter +49-821-99 56 68. Für Medien, PR-Agenturen, Hotelschulen und Universitäten sind spezielle Angebote verfügbar

Wir über uns dt
Kontakt dt
Content Syndication Program 2 dt
Das Investment Barometer 2020 will es wissen: Machen Sie mit bei der Umfrage!

Was spricht noch für die Asset-Klasse Hotel?

Augsburg/Hamburg (9.10.2020). Die Welt steht Kopf, mit ihr Menschen, Politik und viele Branchen. 2013 startete das Investment Barometer, einem Jahr mit Aufbruch-Stimmung in der Hotellerie. Jetzt findet die Umfrage erstmals in einem Krisenjahr statt. Machen Sie mit! Die Branche braucht verlässliche Orientierungshilfen!

[ weiter … ]
 

Testimonial

 Behrens Holger  
   
"Ich lese hospitalityInside.com wöchentlich und das seit vielen Jahren. Es ist für mich eines der ganz wenigen Magazine, die nicht oberflächlich recherchieren, sondern wirklich in die Tiefe gehen und diese Hintergrund-Informationen sind für mich wertvoll.
Auch dass hier und da mal der Finger in die Wunde gelegt und sehr kritisch nachgefragt wird, finde ich sehr erfrischend."


Holger Behrens, Geschäftsführer
Gorgeous Smiling Hotels
[ weiter … ]
 

Editorial: Kämpfen gegen die Depression

Liebe Insider,

nach den Sommerferien dachte ich, da ist Licht am Ende des Tunnels. Doch am Ende war es ein Zug… Die Stimmung in der Branche hat sich kräftig gedreht. Dieses schöne Bild – formuliert von einem nüchternen IT'ler diese Woche – beschreibt den Wandel sehr gut. Mit den steigenden Infektionszahlen überschlagen sich die – nicht immer verständlichen – Massnahmen der Politik in ganz Europa, von Restriktionen bis zum regionalen Lockdown.

 

Schlecht kommuniziert verbreitet das noch mehr Angst. Das ist der falsche Weg. Selbst unter Hotel-Profis, die schon Mega-Verluste geschluckt haben, wird der Ruf nach der "Verhältnismässigkeit" des Handelns immer lauter und ungeduldiger. In ihren Chor stimmen inzwischen sogar erste Virologen ein.

Fakt ist: Im Hotel-Alltag geht es acht Monate nach dem Lockdown inzwischen auch den mittelgrossen Gruppen massiv ans Cash-Polster. Franchisenehmer sind doppelt gefährdet, weil sie Pachten und Franchise Fees zahlen müssen. Ich habe die Situation rund um zwei Insolvenzfälle nachrecherchiert, um Vastint-Marriott-Moxy-Belva und über Tidal/Event Hotels, IHG und Invesco. In einem dritten Insolvenzfall – um das Sofitel Berlin – gibt es jetzt einen konkreten Gewinner: Dort weht ab November die Fahne von Dorint Hotels. Für die deutsche Gruppe ein Coup am Ku'damm. Krisen sind eben auch Chancen.

Dem Thema Franchise widmen wir uns heute ausführlich. Die grossen Franchisegeber, von Accor über Marriott, IHG, Choice, Best Western und Hilton, gewährten Einblick in ihre Krisen-Massnahmen gegenüber den Franchisees. Sie haben sich auf jeden Fall um ihre Partner gekümmert. Ob die Franchise-Nehmer damit zufrieden waren? Wir hätten es gerne gewusst, aber keiner von ihnen hat geantwortet. Kämpfen diese schon stärker mit dem Überleben als die drei genannten Insolvenzfälle es erahnen lassen?

An der Expo Real letzte Woche hätten sich neue Prop- und Contechs vorstellen sollen; daraus wurde nichts durch die Messe-Absage. Die nötige Aufmerksamkeit verschafft ihnen deshalb Beatrix Boutonnet heute. Die Startups in der Immobilien- und Baubranche wissen, wie man Prozesse beschleunigt. Sie punkten mit viel IT-Wissen, Arbeitseinsatz und Unternehmergeist. Im Alltag aber haben sie ganz andere Sorgen, vor allem ums Kapital.

Ums Geld drehen sich heute einige Meldungen: Betreiber mit reichen Eltern blasen wieder kräftig ins Expansionshorn, ein Investment-Haus baut eine neue europäische Schulden-Plattform auf, und Covid-19 schmälert die Kaufkraft der Konsumenten quer durch Europa massiv.

Zum Frösteln ist der Brief von über 70 US-Ketten, Investoren und anderen an US-Präsident Trump: Ohne finanzielle Entlastung werden sie nur noch sechs Monate überleben, heisst es darin. Was passiert, wenn die ersten Giganten fallen?

Die Antwort darauf will ich heute morgen gar nicht wissen, dafür aber gerne Ihre Meinung zu den Chancen der Asset-Klasse Hotel: Unser Investment BAROMETER in Kooperation mit der Union Investment läuft noch. Helfen Sie mit, machen Sie mit: Click & Go!

Die Branche ist #OnFire. Unter diesem Motto steht die zweite Grossdemo der Veranstaltungswirtschaft am 28. Oktober in Berlin, um "fünf nach zwölf". Aufgerufen hat dazu gestern das Aktionsbündnis #AlarmstufeRot – im Schulterschluss mit weiteren Partnern aus der gesamten touristischen Wertschöpfungskette. Sogar der Dehoga Bundesverband macht mit (www.alarmstuferot.org).


Ihre Maria Pütz-Willems
Chefredakteurin


Ihre Meinung? maria[at]hospitalityInside.com

[ Weiterlesen nur mit erweiterten Nutzerrechten. ]
 
Suchen


Suchfilter festlegen
HospitalityInside Investment Barometer 2020