A story to tell

A story to tell

Historic Hotels of Europe beginnen pan-europäische Kooperation

Das Gastgeber-Hotel Waldhaus in Sils-Maria schreibt selbst Kultur-Geschichte. Die Mitglieder der Historic Hotels of Europe lauschten einem privaten Konzert.

St. Moritz. Auf der "Arrivée"-Tafel stehen seit Jahrzehnten die Ankunftszeiten der Gäste in Kreide geschrieben. Und daran soll sich im berühmten Grand Hotel Waldhaus in Sils-Maria bei St. Moritz auch nichts ändern. Ändern aber soll sich vieles bei den Historic Hotels of Europe, die dieses 103 Jahre alte Hotel als symbolischen Auftakt für den Aufbruch in ein neues Zeitalter gewählt hatten. Der bisher lose Verbund von geschichtsträchtigen Hotels aus ganz Europa will künftig gemeinsame Werte betonen und schrittweise in ein pan-europäisches Marketing einsteigen. So übertrug sich der Waldhaus-Slogan "A family affair since 1908" auf die neu erblühenden Beziehungen innerhalb der HHE-Familie.

Jan Edshage, Chairman der HHE, ermunterte seine Hotelierskollegen aus ganz Europa, den Gästen und Mitarbeitern immer eine Geschichte zu erzählen - über das eigene Haus wie auch über die HHE. " A story to tell" haben unter dem HEE-Dach 19 nationale Organisationen aus 22 Ländern, mit etwa 600 historischen Hotels von sechs bis 100 Zimmern: Burgen und Herrenhäuser, Landhäuser, urige Gaststätten und historische Restaurants. Jedes Haus ist ein Kleinod, eine Story für sich und ein einmaliges Kulturgut. Das verbindet.

Die Lounge, das Herzstück des Waldhaus.

Das erste Meeting überhaupt in St. Moritz diente dem Kennenlernen und Beschnuppern, trotzdem wurde schnell klar, dass alle ähnliche Herausforderungen haben - hauptsächlich im Vertrieb. Das Marketing-Potential der noch losen Kooperation ist riesig: Alle Mitglieder zusammen bringen es auf 1,6 Millionen Broschüren und sieben Millionen Webseiten-Besucher. So ist die Website das erste Tool, das ab August 2011 optimiert werden wird: Angedacht ist u.a. ein Mitglieder-Bereich, in dem man Dokumente, Neuigkeiten und Ankündigungen mitteilen kann.

Mega-Herausforderung Vertrieb

Der nächste Fokus liegt auf dem mobile commerce - das vor kurzem lancierte App ist ein erster Schritt dazu. Allerdings: Chairman Jan Edshage musste seine Mitglieder eindringlich daran erinnern, diese Gratis-Tools auch fürs eigene Hotel aktiv zu nutzen und Mitarbeiter wie Gäste dafür zu begeistern. "Und dann werden wir über gemeinsame Vertriebsmöglichkeiten nachdenken," versprach Edshage voller Dynamik.

Alle HHE-Mitglieder publizieren zusammen 1,6 Millionen Broschüren.

So überraschte es nicht, dass die Organisatoren dieses ersten Meetings - mit den Swiss Historic Hotels als federführende Institution - bei den Vorträgen stark auf Social Media und Vernetzung/elektronischen Vertrieb setzten. Mit einem äusserst praxisnahen Vortrag voller Tipps für den Hotelalltag imponierte der norwegische Fernsehjournalist Erik Solheim den rund 100 HHE-Mitgliedern in St. Moritz. So demonstrierte er, wie einfach es ist, selbst ein Video herzustellen, dass auf der eigenen Website oder YouTube enorme Aufmerksamkeit erzielt. Er ermunterte die Hoteliers, viele Fotos und Informationen mit den Usern zu teilen und deren Konversation zu folgen.

"Die Schlüsselworte im Web lauten: offen sein, ehrlich, direkt, persönlich und bescheiden!" sagte er und forderte dazu auf, den Usern auch virtuell immer etwas zu geben, weiter zu reichen - und wenn es "nur" ein Link ist. Allerdings: Wer die Initiative ergreift, muss dann auch online reagieren können, und zwar sofort. "Und sagen Sie Dankeschön, auch im Web", riet der IT-versierte Journalist.

Balance von Online und Offline

Den Sprung von der Print- und Offline-Vermarktung in die Online-Distribution wagt auch Karen Brown, eine der erfolgreichsten amerikanischsten Herausgeberinnen für Hotel-Reiseführer. Sie persönlich hasst Facebook & Co, schätzt aber die hohe und schnell erzielbare Frequenz durch diese Social Media. Internet-Technologie und Social Media heben vor allem die kleinen Mittelständler im Vertrieb auf eine höhere Stufe und eröffnen ungeahnte Multiplikationsmöglichkeiten, ohne dass man dafür Unsummen für Software ausgeben muss. So schlägt Karen Brown online ihren europa-hungrigen Gästen ganze Reiserouten vor, eine individuelle Reiseplanung, wunderschöne lust-machende Fotos, Videos und jede Menge Tipps.

Erinnerungsfoto an das erste pan-europäische Treffen der HHE.Fotos: map

hospitalityInside.com als Medienpartner dieses Premieren-Treffens der HHE in St. Moritz wird auf weitere Aspekte und Vorträge des Gedankenaustauschs in weiteren Artikeln eingehen.

Das auf zwei Jahre neu gewählte HHE-Board jedenfalls gab sich dynamisch und hochmotiviert, um die Gruppe allen geographischen Grenzen zum Trotz zu einer Einheit zu verschmelzen. Das Board setzt sich jetzt zusammen aus Jan Edshage als Chairman, aus Barbara Avdis als erste Vorsitzende, aus Ken Healy als zweitem Vorsitzenden, Claudia Buscher als Generalsekretärin und Claude Buchs als Schatzmeister. / map

 

25.2.2011 Geschichte und Gastfreundschaft - Historic Hotels of Europe im grenzüberschreitenden Meeting in der Schweiz

{"host":"www.hospitalityinside.com","user-agent":"CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)","accept":"text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8","accept-encoding":"br,gzip","accept-language":"en-US,en;q=0.5","if-modified-since":"Sat, 10 Jun 2023 18:27:24 GMT","x-forwarded-for":"100.28.2.72","x-forwarded-host":"www.hospitalityinside.com","x-forwarded-port":"443","x-forwarded-proto":"https","x-forwarded-server":"d9311dca5b36","x-real-ip":"100.28.2.72"}REACT_APP_OVERWRITE_FRONTEND_HOST:hospitalityinside.com &&& REACT_APP_GRAPHQL_ENDPOINT:http://app/api/v1