Jetzt Registrieren



Newsletter

Mit diesem Newsletter erfahren Sie, was es Neues auf hospitalityInside gibt. Jede Woche am Freitag. Kostenfrei. Mit Ihrem Password können Sie sich einloggen und Ihr Nutzer-Profil und Passwort ändern.

Besucher

Mit der Registrierung als Besucher erhalten Sie 10 Tage lang Zugang zum Magazin: Sie lesen hier die Schlagzeilen und Vorspänne der einzelnen Artikel. Volltexte der Artikel stehen nicht zur Verfügung. Eine erste Orientierung. Dieses Angebot ist kostenfrei

Probeabo "Aktuelle Ausgabe" €

1 Monat lang lesen Sie alle wöchentlich erscheinenden Texte in voller Länge, also immer die "Aktuelle Ausgabe" einer Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Schnupper-Angebot. Preis: 33,62 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer - automatische Beendigung nach einem Monat.

Jahresabo "Aktuelle Ausgabe" €

12 Monate lang haben Sie Zugang zu den aktuellen Texten der jeweiligen Woche. Die Archiv-Artikel stehen nicht zur Verfügung. Das Angebot für den Nutzer mit regelmässigen Lesegewohnheiten. Preis: 176,40 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (352,80 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Jahresabo "Vollzugang" €

12 Monate lang haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle aktuellen Artikel sowie auf das gesamte Archiv. Das Angebot für den Leser, der das ganze Wissen immer verfügbar haben will. Preis: 289,66 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer pro Halbjahr (579,32 Euro netto im Jahr). Das Abonnement ist selbstverlängernd und kann bis sechs Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Danach verlängert es sich jeweils um ein weiteres Jahr

Firmen-Abonnement €

Es gibt Sonderkonditionen bei der Buchung von mehreren Zugängen. Bitte erfragen Sie die Konditionen per eMail unter service@hospitalityInside.com oder per Telefon unter +49-821-99 56 68. Für Medien, PR-Agenturen, Hotelschulen und Universitäten sind spezielle Angebote verfügbar

Wir über uns dt
Kontakt dt
Content Syndication Program 2 dt

Wenn 2 Sterne anders funkeln

5. ITB Hospitality Day analysiert Budget-Hotels verschiedener Kontinente

 
   

Berlin (5.2.2010). Die Messe Berlin meldet eine stabile Ausstellerzahl im Vergleich zum Vorjahr - ein gutes Signal zum Start der weltgrössten Reisemesse in Berlin vom 10. bis 14. März 2010. Eingebettet in das Messegeschehen ist ebenso wieder ein umfangreiches Kongressprogramm, zu dem auch zum fünften Mal der "ITB Hospitality Day" gehört. 25 Top-Experten sprechen in sechs spannenden Runden zu den Themen Resorts/Veranstalter, Innovation, Mobile Devices, Klima und Budget; ausserdem gibt es ein CEO-Panel. hospitalityInside ist Medienpartner der Hotelkonferenz und stellt heute die Talkrunde zum Thema Budget im Detail vor.

In Deutschland kocht das Thema Budget Hotels seit zwei Jahren richtig hoch; die Vorschusslorbeeren vor allem für das durchgestylte 2 Sterne-Produkt sind hoch. Das ist - analog zu den Low Cost-Airlines - "no frills" mit viel Geschmack. Was aber tut sich ausserhalb Deutschlands und Europas?

Der französische Accor-Konzern hat gelernt, wie schwer es ein kann, als Europäer im wettbewerbsstarken US-Markt eine Budget-Kette zu vermarkten. Michael Mücke, einer der profiliertesten Budget-Kenner Deutschlands und Accor-Manager, wird vieles zur Positionierung und zur Marktproblematik der Accor-Budget-Marken in Europa (Etap, Ibis) und in den USA (Motel 6) sagen können.

Viele unterschiedliche Märkte müssen die Louvre Hotels im Visier haben. Sie machten im vergangenen Jahr Schlagzeilen, als die Muttergesellschaft Starwood Capital die insolvente Golden Tulip-Kette aufkaufte. Diese vergrössert jetzt das Louvre Hotelportfolio von 800 Hotels unterschiedlicher Marken noch einmal um 250 Häuser. Wie fügen sich diese mit den Preiswert-Marken Kyrida, Kyriad Prestige, Campanile und Premiere Classe zusammen? Pierre-Frédéric Roulot, der Präsident von Louvre Hotels, lässt es sich nicht nehmen, die Strategie der Gruppe selbst zu übernehmen.

 
Ibis 2010 - eine neue Zimmer-Generation kommt.

 

Aus Asien reist extra Prabhat Pani an, der Chief Executive Officer der indischen Ginger Hotels. Diese Budget-Marke gehört zum Unternehmensverbund der Luxushotel-Gruppe Taj Hotels. Mit Pfiff und Farbe ist Ginger dabei, sich seinen Platz im Massenmarkt Indien zu erobern - auch hier fehlt es nicht an Komfort und IT-Freundlichkeit. Im Oktober 2009 waren 21 Häuser in Indien eröffnet und 14 in Bau und/oder Planung. Innerhalb von vier Jahren möchte man auf 70 Budget-Hotels in 55 indischen Städten kommen. Prabhat Pani wird Details des Konzepts erläutern.

Von deutscher Seite wird Sascha Gechter das Panel abrunden; als Geschäftsführer der rührigen, erfolgreichen und ebenfalls sehr expansionsfreudigen Meininger Hotels wird er den Wandel von der Hostel- zur Low Budget-Hotelgruppe beschreiben. Wie schafft man es, die Zielgruppe zu verändern und mit Budget-Preisen Top-Standorte in Innenstädten zu bestreiten?

Die Runde verspricht hochinteressant zu werden, denn mit Professor Macy Marvel von der (Beratungsgesellschaft der) Ecole hôteliere Lausanne stellt ein Hotel- und Budget-Kenner die Fragen.

Das exakte Programm finden Sie unter diesem Link.

   
  Michael Mücke, Accor.

ITB Berlin 2010: Anmeldestand stabil auf Vorjahresniveau

Mit einem stabilen Buchungsstand bestätigte die ITB Berlin letzte Woche ihre Stellung als führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. In den 26 Messehallen präsentieren 2010 insgesamt rund 11.000 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus mehr als 180 Ländern und Regionen ihre Angebote und Neuheiten. Über 110.000 Fachbesucher werden erwartet. Im Fokus steht das Partnerland Türkei.

Bedeutende Unternehmen wie Fraport und United Airlines kehren dieses Jahr auf die ITB Berlin zurück. Auch im Segment Travel Technology sind nach mehrjähriger Abstinenz Sabre Travel Network und Dolphin Dynamics wieder vertreten. Beachtlich sind die Zuwachsraten aus dem asiatischen Raum. Unter dem Dach der komplett neuen Halle 7.2b werben die "Central and Innerasian Countries“ (CIA) für diese Destinationen. Neue Privataussteller aus Vietnam wie Ami Tourist, Footprint Vietnam Travel (sie waren auch Aussteller auf der ITB Asia), Fusion Management und die neue Region Wuxi/China sind in der Asien-Halle (26) erstmals ebenso mit eigenem Stand vertreten wie Garuda Indonesia. Thailand und Indonesien haben ihre Standflächen stark vergrössert. Auch die Afrika-Hallen 20/21 sind komplett ausverkauft: die vollständig ausgebuchte Indien-Halle (5.2b) hat immer noch eine grosse Nachfrage. Eine Premiere auf der ITB Berlin feiert das Segment Gay and Lesbian-Travel in Halle 2.1.

 
Pierre-Frédéric Roulot, Louvre Hotels.

 

Wachstum bei Luxus und Low-Budget

Zu den wachsenden Bereichen auf der ITB Berlin gehören sowohl Anbieter im Segment Luxus und Budget wie auch neue Aussteller bei den Kreuzfahrten und Hotel-Resorts in der Karibik sowie das Segment Economy Accomodation. Dass das Segment Ausbildung auf der ITB Berlin immer wichtiger wird, zeigt die lange Warteliste für die Halle Training and Employment in Tourism (5.1). Die starke Präsenz neuer Aussteller in den Travel Technology Hallen (8.1 und 6.1) unterstreicht die Rolle der ITB Berlin auch als Gradmesser für neue Technologien und Software in der Touristik. Erstmals eine eigene Plattform bietet die ITB Berlin international tätigen Unternehmen im Bereich Mobile Travel Services in Halle 7.1c.

Alle Aussteller der ITB Berlin, ihre Kontaktdaten und Angeboten sind unter www.itb-berlin.de im Virtual Market Place zu finden. Der Virtual Market Place dient auch als Online-Katalog. Die Daten werden permanent aktualisiert und ergänzt. / kn

Werden Sie ausserdem Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin

Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com

 

Um diesen Artikel zu drucken, müssen Sie für den Newsletter, als Besucher oder Abonnement registriert und angemeldet sein.

Suchen


Suchfilter festlegen
Artikeldetails
Im Fokus
HITT 2019_Save the date_dt_Test
m2C Konferenz 2019 Prag_dt_Test